Unterbewusstsein

„Angenommen unseres Gehirn wäre eine gerade Linie zwischen Punkt A und Punkt B.
Wenn das Bewusstsein die Länge von 15 mm hat, hat das Unterbewusstsein die Länge von 11 km.“

– Vera F. Birkenbiehl

 

Anders ausgedrückt: Wir können nur 50 Info-Bits pro Sekunde bewusst wahrnehmen. Die restlichen 11 Millionen wandern am Bewusstsein vorbei ins Unterbewusstsein.

Ich bin der Meinung: alles was jemals gesehen, gehört, gefühlt, gelernt etc. wurde, wird irgendwie im Gehirn abgespeichert. An einige dieser Dinge können wir uns gut erinnern; beispielsweise unser Lieblingsspielzeug in der Kindheit oder auch unseren letzten Urlaub. Aber sehr viele Dinge haben wir vergessen. Niemand erinnert sich daran, was er vor 17 Tagen zum Mittagessen hatte oder gar welche Werbung er vor 2 Minuten im Fernsehn sah. Von den Eindrücken am Tag unserer Geburt ganz zu schweigen.

Es gibt eine Handvoll Menschen auf dieser Welt, bei denen die Grenze zum Unterbewusstsein verschoben ist oder das Gehirn anders funktioniert. Wir nennen sie hochintelligent, autistisch, verrückt oder gar psychisch krank. Das ist Beweis dafür, dass es neben dem Bewusstsein noch etwas anderes geben muss, was diesen Menschen lenkt.

Wir können uns unsere Schuhe wie von selbst binden, während wir uns unterhalten. Auch über die bewussten Vorgänge beim Autofahren denken wir nicht mehr nach. Es gibt also etwas in unserem Kopf, das diese Vorgänge übernimmt. „In Fleisch und Blut übergegangen“, wie der Volksmund so schön sagt. Und manchmal ist da auch etwas, das uns „sagt“, was wir in einem Moment zu tun haben. Viele kennen dieses Bauchgefühl, nach dem wir Entscheidungen fällen.

Wenn wir uns ganz intensiv konzentrieren, sind wir in der Lage uns an mehr aus der Verganenheit zu erinnern, als unter normalen Umständen. Informationen sind uns nicht eingefallen. Sie waren bereits in unserem Kopf. Es ist ein kleines Türchen aufgegangen auf das unser Bewusstsein jetzt Zugang hat. Oder 2 neuronale Knoten im Gehirn haben sich verbunden und wir verknüpfen eine Information mit einer anderen (Konstruktivismus). Aus einem Blickwinkel kann man das Lernen bezeichnen. Aus einem anderen Kreativität.

Hypnose ist ein Weg mit dem eigenen Unterbewusstsein Kontakt aufzunehmen. Wir schaffen hier eine gute Möglichkeit damit „es“ Gedanken, Gefühle, Bilder und Klänge in unserem Kopf entstehen lässt und manchmal auch um Botschaften zu erkennen.